DHB-Logo

Familie und Bildung im DHB Erlangen e.V.
Hauswirtschafts- und Verbraucherzentrum im Altstadtmarkt
Hauptstraße 55, 91054 Erlangen, Tel. 09131/20 64 24
Fax 09131/20 39 14, e-mail: info@dhb-erlangen.de

Startseite

 

Hauswirtschaftliches Bildungszentrum
Gesundheit, Kultur, Literatur, Verbraucherwissen

An den Dienstag-Nachmittagen ab 14:30 Uhr: „DHB-Kaffee“

Falls nichts anderes angegeben ist:
Keine Anmeldung erforderlich.         
Gebühr für Mitglieder: 0,00 €, Gäste: 3,00 €
Veranstaltungsort: Hauswirtschafts- und Verbraucherzentrum im Altstadtmarkt

gefördert von:

Dienstag,

19.01.2016

15:00 Uhr

VORTRAG "Klimawandel und Energie"

Es wird ein Überblick über die Klimageschichte und ihren Einfluss auf die menschliche Zivilisation gegeben. Damit werden die Hintergründe und Auswirkungen des aktuellen Klimawandels in einen Zusammenhang gestellt. Ausführlich soll darauf eingegangen

werden, wie wir durch unser Handeln dazu beitragen können, die schädlichen Folgen zu begrenzen.

Ref.: Rüdiger Meinardus, Amt für Umweltschutz und Energiefragen der Stadt Erlangen

 

 

Dienstag,

02.02.2016

15:00 Uhr

VORTRAG "Hilfe bei Schmerzen in Schulter und Arm"

Viele Menschen haben Schmerzen in der Schulter oder im Arm, teilweise mit Missempfindungen wie Kribbeln auch bis in die Hände. Was steckt dahinter? Sind es tatsächlich immer "Verschleißerscheinungen" wie Arthrose oder bei den Missempfindungen die Bandscheibe? Als manuell arbeitende Physiotherapeutin und Heilpraktikerin macht man oft die Erfahrung, dass die Ursache der Schmerzen in der Wirbelsäule und nicht im Arm selbst liegen. Dieser Vortrag soll Sie informieren über die häufigsten Erkrankungen im Schulter-Arm-Bereich und Ihnen einen Einblick geben über tatsächliche Schmerz-Ursachen und ihre Vermeidung oder Linderung.

Ref.: Andrea Oberhofer, Heilpraktikerin und Physiotherapeutin

 

 

Dienstag,

16.02.2016

15:00 Uhr

Bildervortrag mit Musik "KUBA" Seit Jahrzehnten fasziniert und polarisiert diese Karibikinsel Menschen auf der ganzen Welt. Durch den Handschlag zwischen Raúl Castro und Barack Obama ist Kuba erneut in den Blick der Öffentlichkeit geraten und weckt Interesse nicht nur in politischer Hinsicht. Kuba ist auch das Land, aus dem die Weltgebetstagsordnung für 2016 kommt und dem die dann erzielten Spenden zufließen werden.
Eine zweiwöchige Frauenbildungs-
und -begegnungsreise im April 2015
bot die Gelegenheit, das Land und
auch einige der begünstigten Projekte
kennen zu lernen.

Mit Bildern und typisch kubanischer Musik
möchte ich Sie in dieses Land entführen.

Referentin: Ingrid Herzog

Dienstag,

01.03.2016

15:00 Uhr

Diaschau mit Frühlingsgedichten
"Frühling in der Fränkischen Schweiz"

Ref.: Ingrid Koch

 

 

Dienstag,

15.03.2016

15:00 Uhr

VORTRAG "Lebensmittel heute - Unverträglichkeiten, Allergien, Intoleranzen"

Ref.: Sabine Rehm, Diätassistentin, Ernährungsberaterin/DGE

 

 

Dienstag,

12.04.2016

15:00 Uhr

VORTRAG "Märchen mit einer besonderen Botschaft"

Die Erlanger Autorin Margit Vollertsen-Diewerge pflegt ein Hobby seit ihrer Kindheit: Das Ausdenken phantasievoller Geschichten, die Jungen und Mädchen gerne lesen. In Kooperation der Erlanger Schulen mit Schulen in den Partnerstädten wurden diese Märchen in 25 Sprachen übersetzt und im Ausland illustriert, wodurch eine Vielfalt an künstlerischer Umsetzung erreicht wird. Wer nicht weiß, wie Griechisch, Arabisch oder Russisch gesprochen wird, kann die beigefügte Hör-CD anhören, die ausnahmslos von Muttersprachlern gesprochen wird. Dadurch wird das Erlernen der jeweiligen Sprache gefördert. Frau Vollertsen-Diewerge wird nicht nur einzelne Märchen vorstellen, sondern auch von der Entstehung und den Erlebnissen bei der Durchführung dieser "märchenhaften Projekte" erzählen.

Leitung: Ute Katzer, MdH

 

 

Dienstag,

26.04.2016

15:00 Uhr

VORTRAG "Einblicke und Ausblicke in der Psychiatrie"

Gefahr und Segen der Psychopharmaka, Zwangseinweisung, Krankheitsbilder, psychisch kranke Straftäter usw.

Ref.: Wolfgang Korda, Neurologe und Psychiater

 

 

Dienstag,

10.05.2016

15:00 Uhr

Aktionstag Nachhaltiges (Ab)Waschen 2016

Interessante Vorträge rund ums nachhaltige (Ab)Waschen mit anschließender Verlosung von Wasch-, Spül- und Reinigungsmitteln.

Ab 11.00 Uhr: Infostand vor dem Hauswirtschafts- und Verbraucherzentrum im Altstadtmarkt

 

 

Dienstag,

07.06.2016

15:00 Uhr

VORTRÄGE "Rund um unsere Gesundheit"

"Der Einsatz von Homöopathie bei älteren Menschen"

Kurze Einführung: Was ist Homöopathie? Wann und bei wem kann sie eingesetzt werden?

Einsatz der Homöopathie bei älteren Menschen, hier wird auf die Möglichkeiten eingegangen, die die Homöopathie bei den typischen Begleiterscheinungen von Demenz bietet. Um diese abstrakten Punkte mit Leben zu erfüllen, werden noch zwei bis drei Fallbeispiele vorgestellt. Ref.: Martina Balbach, Homöopathin

"Blutegeltherapie" Wann wurden Blutegel zum ersten Mal als Heilmittel eingesetzt, bzw. wie kam es überhaupt dazu?

Verlauf der Blutegeltherapie bis heute. Bei welchen Krankheiten werden Blutegel eingesetzt, bevorzugt und adjuvant?

Wissenschaftliche Studien, Wirksubstanzen - warum und wie wirken Blutegel, Kontraindikationen, Behandlungsverlauf und Kosten.

Ref.: Renate Stockmeier

 

 

Dienstag,

05.07.2016

15:00 Uhr

VORTRAG "Zauberpflanzen und Hexenkräuter"

Zur Zeit der Hexenverfolgungen in Europa, im Spätmittelalter (von 1250 bis 1500) werden hinter geschädigtem, vernichtetem Haus und Hof gern magische Praktiken vermutet, hinter denen der Teufel steckt. Groß war das Interesse an Mitmenschen, von denen man

meinte, sie stehen in Verbindung, in einem Pakt mit dem Satan. Kräuterkundige Frauen bewirkten mit ihren Mischungen und Auszügen aus Pflanzen oftmals Verwunderliches. Und, wenn nötig, wurden sie schonungslos verhört und ihr Wirken als unerklärlich

befunden und nur als möglich erachtet in einem Pakt mit dem Teufel. Dann war eine Hexe erkannt. Von Hexen nahm man an, sie buhlten mit dem Teufel, sie bereiten aus Kräutern "Buhl-Salben", "Hexen-Salben", mit deren Hilfe sie sogar fliegen konnten.

Überlieferte Rezepturen enthalten alkaloidhaltige Pflanzen vor allem mit halluzinogenen Wirkstoffen, besonders aus der Familie der Nachtschattengewächse. Heute können wir erklären, welche Wirkungen die Menschen früherer Zeiten mit ihren Hexenkräutern,

ihren Zauberpflanzen erreichen konnten.

Ref.: Prof. Dr. Karl Knobloch

 

 

Dienstag,

19.07.2016

15:00 Uhr

VORTRAG "Ökologische Abfallwirtschaft"

Es wird ein Überblick gegeben über die Umweltauswirkungen des Umgangs mit Abfall und Wertstoffen. Von Bedeutung sind vor allem der wachsende Rohstoffverbrauch und die Belastungen infolge der Müllverbrennung sowie der Deponierung.

Im Zentrum des Vortrags stehen Handlungsmöglichkeiten der Abfalltrennung und der Abfallvermeidung.

Ref.: Rüdiger Meinardus, Amt für Umweltschutz und Energiefragen der Stadt Erlangen